Geschichte

Identität und Auftrag

Das Landschulmuseum Göldenitz ist eine original erhaltene Schule aus dem Jahr 1880 und heute das tragende Schulmuseum im Land Mecklenburg-Vorpommern. Der Auftrag des Museums umfasst vor allem Information und Bildung. Der Schwerpunkt liegt auf der museumspädagogischen Vermittlung der historischen Schule um 1900 und Themen wie dem ländlichen Leben, Arbeit, Freizeit und Familie in diesem Jahrhundert. Dazu zählt der Alltag der Schüler und des Lehrers zu dieser Zeit, den man unter anderem in dem original erhaltenen Klassenzimmer und der authentisch nachgebildeten Lehrerwohnung begutachten kann. Das Landschulmuseum hat einen Lehrauftrag und ist bemüht, dass die pädagogischen Lernansätze der Erlebnispädagogik und das erfahrungsorientierte Lernen in die Unterrichtsgestaltung und teils auch in die Lehrpläne der Schüler integriert werden. Unterhaltung ist zudem als Auftrag zu nennen. Denn mit Angeboten wie der „Schulstunde“ oder „Nachsitzen“ werden die Besucher aktiv in die vergangene Zeit hineinversetzt.

Leitmotiv

„Schule im Kontext veränderter Lebensbedingungen“ – als Leitmotiv ist es ein tragfähiges Konzept und hat die Verbindung zu den aktuellen Fragen unserer Zeit herzustellen. Es befördert die Bildung von Traditionsbewusstsein, Identifikation, Bewertung von Bildungschancen und deren Nutzung.

Das Kind als Schulkind steht im Mittelpunkt aller Betrachtungen – in seiner Beziehung zu Schule, Familie und Einbindung in die jeweilige gesellschaftliche Situation in der Zeit zwischen ca. 1870 und 2000.